Preisverleihung "Sterne des Sports"

"Großer Stern des Sports" in Gold 2015

Berlin. Bei der diesjährigen Preisverleihung "Sterne des Sports" in Gold 2015 in Berlin Ende Januar erreichte der HartfüßlerTrail den mit 1.000 Euro dotierten vierten Platz und gehört damit zu den besten 17 Vereinen Deutschlands.

Der Wettbewerb "Sterne des Sports", der vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken verliehen wird, würdigte - in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal - das wertvolle ehrenamtliche Engagement der Sportvereine für die Gesellschaft.

Überreicht wurde der "Große Stern des Sports" in Gold von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der DZ BANK am Brandenburger Tor gemeinsam mit DOSB-Präsident Alfons Hörmann sowie Uwe Fröhlich, dem Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Für das Saarland reiste der HartfüßlerTrail zusammen mit der Volklsbank Westliche Saar plus nach Berlin. Der HartfüßlerTrail organisiert seit 2012 Langstreckenläufe von ganz besonderer Qualität: Die Wege führen die Läufer auf die alten Bergmannspfade der Region, wo die Bergleute - "Hartfüßler" - früher zu den Kohlegruben unterwegs waren. Die Strecken zwischen sieben und 58 Kilometer können auch erwandert oder per Nordic Walkling zurückgelegt werden. Um den ökologischen Fußabdruck auszugleichen, den die Läufer hinterlassen, unterstützt der Verein Umweltprojekte.

Der RAG HartfüßlerTrail wurde 2014 zum "Marathon des Jahres im Saarland" gewählt. Sie landeten am Ende auf dem mit 1.000 Euro dotierten vierten Platz. "Die Resonanz auf unser Projekt war unglaublich gut. Wir sind auf dem richtigen Weg", freute sich Hendrik Dörr, Vorsitzender des Vereins.

Ausgezeichnet mit dem "Großen Stern des Sports" in Gold 2015 und damit mit dem mit 10.000 Euro dotieren ersten Platz wurde der VfL Bad Wildungen mit seiner Initative "Kennen- und verstehen lernen - Flüchtlinge willkommen im Sportverein".  

Der TSV Georgsdorf 1958 schaffte es mit seiner Aktion gegen Landflucht "Viele schaffen mehr: Der TSV Georgsdorf gestaltet ein ganzes Dorf. AGENDA 2015" auf den zweiten Platz. Der dritte Platz ging an den F.C. Süderelbe von 1949 aus Hamburg.

Insgesamt erhielten 17 Sportvereine aus ganz Deutschland einen Preis für ihr beispielhaftes gesellschaftliches Engagement. Sie hatten sich zuvor in dem dreistufigen Wettbewerb auf der Lokal- und Landesebene mit dem "Großen Stern des Sports" in Bronze und Silber durchgesetzt und für das Bundesfinale qualifiziert.

Text: Redaktion/ jfr | Fotos: DOSB/ Wirkhaus GbR, Verein